Eiernudeln von Floimayr

Warum sind Nudeln so beliebt?

nudeln sind rund um die welt ein hit

.. sie können vielfältig zubereitet werden ... als Suppeneinlage, Beilage, eigenständiges Gericht oder Süßspeise.

Sie sind lange und platzsparend haltbar und kinderleicht und schnell zubereitet.

 

Was macht Eiernudeln so besonders?

Eiernudeln zeichnen sich durch intensiven Geschmack, Farbe und mehr Festigkeit aus. Und sie enthalten auch die wertvollen Bestandteile des Eies wie Vitamine, Aminosäuren und Spurenelemente. Während viele italienische Nudeln aus Hartweizengrieß ohne Ei hergestellt werden, liebt man im Norden Europas die Eiernudeln. Denn Eier verbessern die Teigeigenschaften und sorgen für feineren Geschmack.

 

Kochendes Wasser verwandelt die Konsistenz der Nudeln: aus trocken & spröde wird weich & elastisch

„Al dente“ oder gut gekocht – egal, welche Konsistenz man bevorzugt, die Frage ist: Warum Nudeln weich werden und sich nicht in Wasser auflösen.

 

Nudeln wie Spaghetti aus der Packung genommen sind trocken und brechen leicht. In kochendes Wasser gelegt, saugen sie das Wasser an, werden entsprechend größer und nach rund acht bis neun Minuten weich. Durch die Wasserzugabe zum Mehl oder Hartweizengrieß bei der Herstellung entsteht Klebeeiweiß, das die Stärke des Getreidemehls auch im weichen Zustand zusammenhält.

 

Der Idealwert für Kochwasser wird mit 1 Liter pro 100 g Nudeln angegeben.

 

 

 


Floimayr Eiernudeln ...

[ nächtste x Elemente mit voller Breite ... ]

Infos rund um nudeln ... Wussten Sie, dass

  • dass am 25. Oktober der Weltnudeltag ist ... Und das seit 1995.
    40 Pasta-Produzenten aus aller Welt riefen auf dem World Pasta Kongress den Weltnudeltag ins Leben, der die kulinarische Bandbreite und Internationalität der Nudeln unterstreicht: Ob als Hauptnahrungsmittel oder in der Spitzengastronomie ... Nudeln können alle Anforderungen erfüllen.
    Am besten feiert man den Weltnudeltag natürlich indem man selbst Pasta kocht.

  • dass es Nudeln schon über 4000 Jahre gibt: Im Nordwesten von China fand man ca. 4000 Jahre alte Nudeln, die aus Rispen- und Kolbenhirse hergestellt und in einer versiegelten Steingutschale aufbewahrt wurden. Und die europäische Nudelgeschichte beginnt vermutlich schon im klassischen Altertum. Aber auch die Griechen und Römer hatten bereits im 4. Jahrhundert vor Christus Nudeln im Angebot

 

pasta ist lebensgefühl und formenvielfalt

  • Das Wort Pasta bedeutet aus dem Italienischem übersetzt Teig, doch heute steht der Begriff für Vielfalt und italienisches Lebensgefühl. 

    "Pasta secca"
     bezeichnet trockene Nudeln. Diese werden nach dem Ausformen auf einen Wassergehalt von 12 – 13 % getrocknet.

    "Pasta fresca" sind frische Nudeln, die häufig gefüllt sind wie Ravioli. 
  • dass kein anderes Lebensmittel einen so großen Formenreichtum hat: Allein in Deutschland finden sich rund einhundert verschiedene Sorten, weltweit sind es ca. sechshundert.
    Nudeln können langgestreckt sein (wie Spaghetti, Makkaroni), aber auch kürzer (Fleckerl, Spiralnudeln, Muscheln, Spätzle, Fleckerl), nest- oder knäuelartig aufgewickelt oder plattenförmig wie Lasagne. Oder sie werden in Formen gestanzt: Sternchen, Zahlen und Buchstaben usw.

 


Tipps für Nudel gibts viele – kennen Sie diese schon?

Wir haben Wissenswertes zu Nudeln zusammengetragen, unsere Tipps

Anstatt das Öl ins Nudelwasser zu geben, träufeln Sie es erst über die Spaghetti, nachdem Sie das Wasser abgegossen haben. Wenn Sie es schon beim Kochen ins Wasser geben, schwimmt der Ölfilm nur auf der Oberfläche und kommt nicht mit den Nudeln in Kontakt. 

 

Die Nudeln niemals mit kaltem Wasser abschrecken, denn dies verursacht nur, dass die Stärke von der Nudel abgespült wird und die Pasta somit weniger Soße aufnimmt.

 

Müssen Nudeln in Salzwasser gekocht werden? Da gibt es kein richtig oder falsch. Das ist eher Geschmacksache und es kommt darauf an, mit welcher Soße die Paste verzehrt wird.